dernussknacker.de

Pjotr Iljitsch Tschaikowski

Ohne diesen Mann wäre das Ballett heute nicht so, wie es ist: Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Er ist nicht nur der berühmteste Komponist des Russlands des 19. Jahrhunderts. Weltruhm erlangte Tschaikowski mit seinen Kompositionen zu weltberühmten Balletten, wie “Der Nussknacker”, “Dornröschen” oder “Schwanensee”.

Der Musik das Leben gewidmet

Ab 1866 lebt Tschaikowski in Moskau und feiert hier seine größten Erfolge.

Ab 1866 lebt Tschaikowski in Moskau und feiert hier seine größten Erfolge.

1840 in der russischen Teilrepublik Udmurtien geboren, war Pjotr Tschaikowski Sohn eines Ingenieurs im Bergbau und einer Frau mit französischen Vorfahren. Obwohl die Familie nicht eben als musikalisch zu bezeichnen war, ermöglichten seine Eltern dem vierjährigen Pjotr, auf sein Verlangen hin, das Klavierspiel zu erlernen. In dieser Zeit erhielt er auch den Spitznamen “kleiner Puschkin” von der Hausdame, die sich um ihn kümmerte, weil er bereits angefangen hatte, Gedichte zu schreiben. Die ersten musikalischen Schritte machte der junge Tschaikowski auf einem eigens für ihn angeschafften mechanischen Klavier. Hierauf spielte er zuerst Stücke nach, die er kurz vorher gehört hatte, ohne dabei Noten zu benötigen. Nach einigen Wirrungen, die sein Leben für ihn vorgesehen hatte, nahm er 1861 – inzwischen war er Beamter im Staatsdienst gewesen – ein Studium der Musik auf. 1862 folgte dann bereits die Berufung in das namhafte Petersburger Konservatorium, gegründet von Anton Rubinstein, der ihn im Instrumentalwesen und im Fach Komposition unterrichtete. In Moskau, wo er dann ab 1866 residierte, entstanden seine ersten erfolgreichen Kompositionen, beispielsweise “Romeo und Julia”.

Tschaikowski und das Ballett

Vor allem für das Ballett hat der Name Pjotr Iljitsch Tschaikowski noch heute einen unfassbaren Stellenwert. Das liegt nicht zuletzt an den drei schon angesprochenen Balletten, die er nicht nur schrieb, sondern auch mit Vorliebe selbst dirigierte. “Der Nussknacker” wurde erstmals 1892 aufgeführt und basiert auf einer Geschichte des ostpreußischen Schriftstellers E.T.A. Hoffmann, mit dem Titel “Nussknacker und Mausekönig”. Tschaikowski verfasste das Ballett in zwei Akten. Auch “Dornröschen” wurde von Pjotr Tschaikowski initiiert und bereits 1890 uraufgeführt. Wie “Der Nussknacker” steht auch “Dornröschen” auch über zweihundert Jahre nach der Erstaufführung bis heute im Programm der namhaftesten Theater der Welt. “Dornröschen” basiert auf “La belle au bois dormant”, einem Märchen des Franzosen Charles Perault. Ebenso unvergessen ist Tschaikowskis “Schwanensee“. 1877 zuerst aufgeführt wird das Ballett noch heute gespielt.